BAHIRA trägt zur Sensibilisierung und Qualifizierung von Moscheegemeinden bei, die sich dem Thema Radikalisierungsprävention widmen möchten. Zugleich möchte BAHIRA, die Moscheegemeinden als Orte und als „Anbieter“ von Radikalisierungsprävention etablieren.

BAHIRA bietet ein breites Spektrum an Maßnahmen, sowohl der Prävention als auch der Intervention an - in besonders schweren Fällen bis hin zur Deradikalisierung und Ausstiegsbegleitung.

Die Angebote der Beratungsstelle sind grundsätzlich für alle Menschen gedacht, die Beratung oder Unterstützung in der Auseinandersetzung mit religiös begründetem Extremismus benötigen.

 

Ziele von BAHIRA

Leitziel der BAHIRA Beratungsstelle ist die Prävention von religiös begründetem Extremismus innerhalb muslimischer Communities. Konkrete Handlungsziele sind darüber hinaus:

  • Entwicklung von spezifischen Qualifizierungs- und Sensibilisierungsangeboten mit und für Mitglieder der Moscheegemeinden
  • Schulungen und Beratung für MultiplikatorInnen
  • Implementierung der direkten Interventions- und Beratungsarbeit innerhalb von Moscheegemeinden (sowohl örtlich als auch personell)
  • Durchführung von Veranstaltungen und Anfertigung von Publikationen zur Initiierung eines Diskurses bzgl. der Rolle der Moscheegemeinden innerhalb der Radikalisierungsprävention
  • Moderation von Diskussionsprozessen innerhalb der Moscheegemeinden mit extremistisch gefährdeten bzw. radikalisierten Personen
  • Dissemination der Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen in andere Moscheegemeinden

 

www.bahira-beratungsstelle.de

 

BMFSFJ DL mitFoerderzusatz RZ web

und aus Mitteln der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung sowie der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin.                                                      

    SEN JuVeAn logo hoch

Kontakt

BAHIRA Beratungsstelle

Bergmannstraße 5 / Haus 2, 3. OG
10961 Berlin-Kreuzberg

Tel.: 030 544 677 79

E-Mail: bahira[at]violence-prevention-network.de
Web: www.bahira-beratungsstelle.de

Projektleitung: Thomas Mücke
Beratung: Pınar Çetin, Levent Yükçü

Online Spenden

Zum Spendenformular >>

Spendenkonto Bank für Sozialwirtschaft:

IBAN: DE14100205000001118800

BIC: BFSWDE33BER

 

Warum spenden?

Medienanfragen

MedienvertreterInnen wenden sich bitte an die zentrale Pressestelle:

Cornelia Lotthammer, Paul Merker

Tel.: 030 / 36 46 04 09
Email: presse[at]violence-prevention-network.de

Liebe MedienvertreterInnen, wir stehen gern für Interviews und Hintergrundgespräche zur Verfügung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ohne Ausnahme keine Kontakte zu unseren KlientInnen und deren Angehörigen herstellen.