Angebote für Fachkräfte

Im Justizvollzug und in den Aufgabenfeldern der Bewährungshilfe kommt es immer wieder zu Situationen, in denen das Fachpersonal mit ideologisierten bzw. radikalisierten Einstellungen und Verhaltensweisen konfrontiert wird. In diesen Fällen ist das Einnehmen einer professionellen Haltung gegenüber den betroffenen KlientInnen wichtig, insbesondere, wenn sie in bestimmter Weise agieren oder sich abzuschotten drohen. Hier ist es jedoch entscheidend, so darauf zu reagieren, dass die Möglichkeit einer dialogischen Beziehung offengehalten wird und der Kontakt zu ihnen nicht verloren geht. Der Justizvollzug als Zugangsort stellt hier eine große Chance dar. Pädagogisch gesprochen, liefert er die Interventionsmöglichkeit für eine Zielgruppe, die andernfalls nur schwer oder gar nicht erreichbar ist.

Das Angebot umfasst die bedarfsorientierte Beratung des Fachpersonals aus Justizvollzug und Bewährungshilfe für den Umgang mit radikalisierten Menschen. Unsere Erfahrung zeigt, dass Unsicherheiten entstehen können, wenn sich PraktikerInnen mit ideologisierten Tendenzen ihrer KlientInnen konfrontiert sehen.

Kontakt

Deradikalisierung im Strafvollzug

Alt-Moabit 73
10555 Berlin

Tel.: 030 91 70 54 64

Phänomenbereich Rechtsextremismus
Projektleitung: Peter Anhalt
peter.anhalt[at]violence-prevention-network.de

Phänomenbereich religiös begründeter Extremismus
Projektleitung: Thomas Mücke
thomas.muecke[at]violence-prevention-network.de

Medienanfragen

MedienvertreterInnen wenden sich bitte an die zentrale Pressestelle:

Cornelia Lotthammer, Paul Merker

Tel.: 030 / 36 46 04 09
Email: presse[at]violence-prevention-network.de

Liebe MedienvertreterInnen, wir stehen gern für Interviews und Hintergrundgespräche zur Verfügung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ohne Ausnahme keine Kontakte zu unseren KlientInnen und deren Angehörigen herstellen. 

Früher hätten wir uns kaputt geschlagen

Dimas hatte alle Voraussetzungen. Sein Leben hätte auch richtig schief gehen können.

Dimas' Geschichte>>

Story_Dimas

Vom Neonazi zum Co-Trainer

Story_ReneRené war einer der ersten Trainingsteilnehmer. Er hat den Absprung geschafft.

Renés Geschichte >>