Aufklärungsworkshops zu religiös begründetem Extremismus

Das Projekt Teach2Reach stellt eine Antwort auf den wachsenden Bedarf dar, dem Phänomen des religiös begründeten Extremismus durch präventive politische Bildungsarbeit zu begegnen. Ziel ist die Aufklärung über Extremismus und Rekrutierungsstrategien sowie die Erarbeitung von Handlungsoptionen für Jugendliche bei Anzeichen einer Radikalisierung. Weitere Ziele sind, das Phänomen Dschihadismus zu entzaubern und die Distanzfähigkeit von Jugendlichen zum Extremismus zu erhöhen.

 Titel Flyer T2R

Pädagogische Ziele

  1. Wissen über Interreligiosität, Identität und religiös begründeten Extremismus soll erweitert werden.
  2. Eine Sensibilisierung für Rekrutierungsstrategien von Extremisten und Stigmatisierung von Gruppen soll erreicht werden.
  3. Zur Positionierung in einer pluralistischen Gesellschaft soll befähigt werden.
  4. Fähigkeiten wie Medienkompetenz und Toleranzbewusstsein sollen gestärkt werden.
  5. Handlungsstrategien im Umgang mit Rekrutierungsversuchen und religiös begründetem Extremismus sollen entwickelt werden. An dieser Stelle kann das Interventionsteam der Beratungsstelle jederzeit als Ansprechpartner hinzugezogen werden.

 

Folgende Themencluster können in Absprache mit der Institution bearbeitet werden:

Sensibilisierung zu den Themen Islam, interreligiöse Kompetenz, Demokratie und Nahost-Konflikt

  • Rolle der eigenen Identität, Religion, Herkunft und Kultur
  • Religiöse Lebenspraxis und Glaubensgrundlagen des Islam
  • Leben in einer pluralistischen Gesellschaft (Menschenrechte, Grundrechte, Demokratie)
  • Umgang mit anderen Religionen und Weltanschauungen (Ambiguitätstoleranz)
  • Gemeinsame Wertegrundlage der drei monotheistischen Religionen (Exkursionen)
  • Interreligiosität als Chance des gesellschaftlichen Zusammenhalts
  • Bearbeitung und Auseinandersetzung mit dem Thema Nahost-Konflikt

 

Aufklärung über und Umgang mit religiös begründetem Extremismus:

  • Kenntnisvermittlung über Radikalisierungsabläufe bei Jugendlichen
  • Analyse und Dekonstruktion extremistischer Argumentations-strategien
  • Rekrutierungsversuche von ExtremistInnen in den Medien (Soziale Netzwerke etc.)
  • Einblick in die religiös begründete Extremismus-Szene (Schwerpunkt Deutschland)
  • Handlungsstrategien im Umgang mit religiös begründetem Extremismus

 

Unser Flyer zum Download:

 

Das Projekt Teach2Reach ist Bestandteil des Berliner Landesprogramms Radikalisierungsprävention. Es wird finanziert durch die „Landeskommission Berlin gegen Gewalt“.

LaKoBerlin

Kontakt

Teach2Reach

Bergmannstraße 5 / Haus 2, 3. OG
10961 Berlin-Kreuzberg

Tel.: 030 544 677 79
Email: teach2reach[at]violence-prevention-network.de

Projektleitung: Thomas Mücke
Projektkoordination: Feride Aktaş, Özlem Aktaş

Medienanfragen

MedienvertreterInnen wenden sich bitte an die zentrale Pressestelle:

Cornelia Lotthammer, Paul Merker

Tel.: 030 / 36 46 04 09
Email: presse[at]violence-prevention-network.de

Liebe MedienvertreterInnen, wir stehen gern für Interviews und Hintergrundgespräche zur Verfügung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ohne Ausnahme keine Kontakte zu unseren KlientInnen und deren Angehörigen herstellen. 

Online Spenden

Zum Spendenformular >>

Spendenkonto Bank für Sozialwirtschaft:

IBAN: DE14100205000001118800

BIC: BFSWDE33BER

 

Warum spenden?