Pressespiegel

Wenn der Dschihad ruft: Wie Verwandte mit Radikalisierung umgehen

Mehr als 900 junge Menschen sind laut Bundeskriminalamt in den letzten Jahren von Deutschland nach Syrien oder in den Irak ausgereist, um sich dort einer Terrororganisation anzuschließen. Wer zurückkommt, dem droht eine Verhaftung. Und das stößt bei Verwandten nicht immer auf Verständnis.

Von Joseph Röhmel und Nina Landhofer

Zum Hörfunk-Beitrag

 

Dschihad auf Ecstasy

Gewaltbereite Islamisten in Europa kommen oft aus dem kriminellen Milieu. Beim "Islamischen Staat" ist das kein Zufall – die Miliz rekrutiert vor allem Gangster.

Von Hasan Gökkaya

Zum Artikel

 

Kann Geld den Terror verhindern?

Je mehr der Staat in Aufklärung eines extremistischen Milieus investiert, desto heller wird der Einblick in ein Dunkelfeld, das bis vor Jahren nur wenige Insider als bedrohlich wahrnahmen.

Von Christian Unger

Zum Artikel

 

Konzepte gegen Radikalisierung?

Ein komplex vorbereitetes Attentat auf ein Konzert oder ein Anschlag mit einfachsten Mitteln: Den islamistischen Terrorismus zu bekämpfen, ist schwierig. Was lässt sich dennoch tun? Im Morgenecho-Interview: Thomas Mücke vom Violence Prevention Network.

Zum Radio-Interview

 

Islamisten in Hessen: Angst vor irrationalen Einzeltätern

Sabine Thurau, Präsidentin des Landeskriminalamtes, sieht das Rhein-Main-Gebiet als Hotspot für Islamisten. Sorgen bereiten ihr „irrationale Einzeltäter“, die im Raum Frankfurt ideale Rahmenbedingungen fänden.

Von Marie-Sophie Adeoso

Zum Artikel

 

Salafistische Propaganda durchschauen

Salafisten gibt es auch in Hessen. Der Verfassungsschutz macht Schüler als Präventionspaten fit.

Quelle: dpa

Zum Artikel

 

Medienanfragen

MedienvertreterInnen wenden sich bitte an die zentrale Pressestelle:

Cornelia Lotthammer, Paul Merker

Tel.: 030 / 36 46 04 09
Email: presse[at]violence-prevention-network.de

Liebe MedienvertreterInnen, wir stehen gern für Interviews und Hintergrundgespräche zur Verfügung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ohne Ausnahme keine Kontakte zu unseren KlientInnen und deren Angehörigen herstellen. 

Online Spenden

Zum Spendenformular >>

Spendenkonto Bank für Sozialwirtschaft:

IBAN: DE14100205000001118800

BIC: BFSWDE33BER

 

Warum spenden?

Bußgelder zuweisen

Violence Prevention Network e. V.
Postbank Berlin
IBAN: DE 41 1001 0010 0000 7051 01
BIC: PBNKDEFF

Konto-Nr. 705 101
BLZ 100 100 10

Wofür Bußgelder?