Die Ausbildung zum/zur Antigewalt- und Kompetenz-TrainerIn (AKT-Trainer/in®) dient der Qualifizierung von TrainerInnen zum Umgang mit ideologisierten Gewalttätern im Jugendstrafvollzug. Basierend auf einer verstehenspädagogischen, ressourcenorientierten und demütigungsfreien Philosophie kombiniert sie akzeptierende und hinterfragende Elemente in einem nicht-konfrontativen Ansatz. Ausbildungsinhalte sind die Vermittlung der methodischen Kompetenzen, des fachlichen Know-How (Ideologische Symbolwelten, religiöser Extremismus, Argumentationsmuster etc.) und der Funktionsweise des Jugendstrafvollzugs. Die Ausbildung umfasst 12 Ausbildungsmodule mit insgesamt 24 Ausbildungstagen, 24 Stunden Intervision oder Supervision und 8 Praktikumstage mit fachlichem Coaching. Die Ausbildung wird von qualifizierten TrainerInnen durchgeführt, die Ergebnisse dokumentiert und permanent evaluiert.

Inhalte der zertifizierten AKT®-Ausbildung

  • Qualifizierung zur Durchführung von Antigewalt- und Kompetenztraining im Jugendstrafvollzug
  • Befähigung zur Auseinandersetzung mit menschenverachtenden Ideologien und anti-demokratischen Argumentationsweisen
  • Befähigung zu Arbeits- und Kommunikationsübungen mit schwierigem Klientel und zur Einübung von gewaltfreien Konfliktlösungsstrategien
  • Kenntnis der Symptomatik situativer Gewaltabläufe und der Entstehungsbedingungen von Gewaltkarrieren
  • Vermittlung von Methoden zur Aufarbeitung von Gewalthandlungen und zur Bildungsarbeit
  • Ressourcenaktivierung und soziale Kompetenzstärkung zur Entwicklung einer gewaltfreien persönlichen Zukunft.

Kontakt

VIOLENCE PREVENTION NETWORK AKADEMIE

Violence Prevention Network GmbH

Alt-Moabit 73

10555 Berlin

Tel. 030 91 70 54 64

 

Weitere Informationen und Kontakt:

Franziska Kreller oder Michèle Leaman

akademie[at]violence-prevention-network.de

www.vpn-akademie.de

Vorbilder

Entscheidend für den Trainingserfolg sind neben der zertifizierten AKT-Ausbildung vor allem die persönlichen Erfahrungen der TrainerInnen. Einer der Trainer, der heute mit ihnen ihre Gewalttaten aufarbeitet, saß vor Jahren selbst wegen ideologisch motivierter Gewalttaten in Haft.

TrainerInnen>>

Online Spenden

Zum Spendenformular >>

Spendenkonto Bank für Sozialwirtschaft:

IBAN: DE14100205000001118800

BIC: BFSWDE33BER

 

Warum spenden?

Bußgelder zuweisen

Violence Prevention Network e. V.
Postbank Berlin
IBAN: DE 41 1001 0010 0000 7051 01
BIC: PBNKDEFF

Konto-Nr. 705 101
BLZ 100 100 10

Wofür Bußgelder?