ACT!

Radikalisierungsprävention im Theater

ACT! ist eine Kooperation zwischen Violence Prevention Network als Verbund von Expert*innen in der Extremismusprävention und Deradikalisierungsarbeit und Zoukak Theatre Company im Libanon mit dem Ziel der Stärkung des zivilgesellschaftlichen Partners, der Weiterbildung im Bereich der Anti-Gewalt-Arbeit sowie der Extremismusprävention.

Drei junge Menschen sitzen vor einer bunte Wand, ein Mann fotografiert sie
©Violence Prevention Network/fotoploetz

Kulturelle Bildung und Aktivitäten für eine offene, partizipative und inklusive Gesellschaft im Libanon

Das Projekt basiert auf der Annahme, dass sowohl junge Menschen, die nach dem Bürgerkrieg im Libanon geboren wurden, als auch die zahlreichen jungen Geflüchteten Schlüsselakteur*innen für eine offene, partizipative und inklusive Gesellschaft im Libanon sind. Jugendlichen und jungen Erwachsenen fehlt es jedoch vor Ort vielfach an Angeboten und Zugang zu kultureller Bildung und Aktivitäten. Insbesondere im Kontext extrem hoher Jugendarbeitslosigkeit und einer angespannten Sicherheitslage ist eine Einbindung dieser Generation in die Bearbeitung gesellschaftlicher Konflikte jedoch zentral – sowohl mit Blick auf die gesamtgesellschaftliche Stabilisierung als auch die Radikalisierungsprävention. An diesem Punkt setzt das Projekt an. Gemeinsam wollen Violence Prevention Network e.V und Zoukak dazu beitragen, die Angebote in diesem Bereich methodisch weiterzuentwickeln und verschiedene Ausdrucks- und Bearbeitungsformen der vielschichtigen gesellschaftlichen Konflikte zu stärken.

Workshops in Beirut

Fokus des Projekts sind Workshops, zu denen alle Projektpartner*innen in Beirut zusammenkommen, um vorhandene Instrumente der Gewaltfreien Kommunikation und Anti-Gewaltarbeit in Kombination mit theatertherapeutischen Ansätzen zu entwickeln. Hierbei wird erarbeitet, wie radikalisierungsgefährdete, bereits radikalisierte und möglicherweise traumatisierte Jugendliche noch besser erreicht werden können. Außerdem wird erörtert, welche Methoden und Strategien die Arbeit im libanesischen Kontext sinnvoll unterstützen, wie diese im Projektverlauf weiter erarbeitet werden können und wie Zoukak bei der weiteren methodischen Entwicklung inhaltlich unterstützt werden kann.

Im Anschluss an einen Auftaktworkshop findet die Test-/ Entwicklungsphase statt, in der Zoukak seine Methodik in Bezug auf Anti-Gewaltarbeit und Gewaltfreie Kommunikation weiterentwickelt. Dabei sollen Jugendliche dazu angeregt werden, sich aktiv mit ihren eigenen Biografien, Familiengeschichten und Fluchterfahrungen auseinanderzusetzen.

Projektpartner Zoukak Theatre Company

Die Zoukak Theatre Company ist eine 2006 gegründete libanesische NGO mit Sitz in Beirut, die sich der Theaterpraxis als sozialem und politischem Ausdruckmittel widmet. Zoukak versteht theaterpädagogische Arbeit und die Methodik der Theatertherapie als Instrument für (Selbst-)Reflexion, Empowerment und als Möglichkeit zur Bearbeitung tagesaktueller und lebensrelevanter Themenbereiche. Mit Hilfe von theatertherapeutischen Ansätzen gelingt es dem Träger, marginalisierte Gesellschaftsgruppen zu erreichen, darunter:

  • Frauen, Kinder und Jugendliche mit Gewalterfahrung (Schwerpunkte: Häusliche Gewalt, gender-based violence)
  • Inhaftierte junge Menschen
  • Kinder und Jugendliche mit Behinderung
  • Geflüchtete und Migrant*innen
  • Bevölkerungsteile, die von Kriegen und (gewaltsamen) Konflikten betroffen sind
Kontakt

Violence Prevention Network
Alt-Reinickendorf 25
13407 Berlin

+49 30 40 755 122
Das Projekt ACT! wird gefördert durch das ifa – Institut für Auslandsbeziehungen e. V. (Förderprogramm zivik) aus Mitteln des Auswärtigen Amts der Bundesrepublik Deutschland.