Gruppe X

Aussteiger*innen als Präventionsakteur*innen im Phänomenbereich Islamistischer Extremismus

Mit dem Projekt Gruppe X soll modellhaft erprobt werden, wie sich Aussteiger*innen aus islamistischen Szenen als Präventionsakteur*innen etablieren können. Violence Prevention Network möchte einer Gruppe von Aussteiger*innen die Möglichkeit geben, mit den bestehenden Teams zu arbeiten und diese durch ihre besonderen Kompetenzen und Fähigkeiten zu unterstützen. Anders als bei anderen europäischen Aussteiger*innen-Programmen geht es bei diesem Projekt nicht darum, einzelne Aussteiger*innen zu Mitarbeiter*innen von bestehenden Projekte zu machen, sondern vielmehr darum, diese im Vorfeld beratend und unterstützend einzubinden. Die Identifikation von geeigneten Aussteiger*innen aus der islamistischen Szene soll in der Formierung einer Gruppe von drei bis fünf Expert*innen münden. Diese sog. Gruppe X trifft sich in regelmäßigen Abständen, um sich über relevante Themen zu verständigen. Begleitet werden diese Meetings von erfahrenen Pädagog*innen aus der Extremismusprävention.

Schatten von Menschen in einer S-Bahn-Station
©Violence Prevention Network/fotoploetz

Seit Jahren setzt Violence Prevention Network erfolgreich Präventions- und Interventionsangebote um. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass diese Angebote einer stetigen Überarbeitung bedürfen. Aufgrund der sich wandelnden (extremistischen) Szenen müssen Inhalte angepasst, Methoden verbessert und zielgruppenspezifische Wege der Ansprache eruiert werden. Dazu haben wir trägerinterne Formate des Austausches und der Selbstevaluation entwickelt. Unser Ziel ist es, die pädagogischen Angebote zu modifizieren, um den Ansprüchen unserer vielseitigen Zielgruppen gerecht zu werden. Im Rahmen solcher Begutachtungen stoßen wir immer wieder auf thematische Leerstellen. Eine davon will dieses Projekt nun schließen.

Während der gesamten Projektlaufzeit werden die Aussteiger*innen von den Berater*innen des Trägers pädagogisch begleitet. Innerhalb von Feedbackgesprächen können die Beteiligten ihren Einsatz im Projekt und in der Gruppe X regelmäßig reflektieren.

Kontakt

Violence Prevention Network e. V.
Alt-Reinickendorf 25
13407 Berlin

+49 30 91 70 54 64
Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.