PkBM

Politisch-kulturelle Bildung - Museen als Instrument der Extremismusprävention und Deradikalisierung

PkBM ist eine Kooperation zwischen dem Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz und Violence Prevention Network. Der Fokus des gemeinsamen Projekts liegt auf der Vermittlung politisch-kultureller Bildung im Schulkontext mit Hilfe von Museen als Instrument der Extremismusprävention und Deradikalisierung.

 

Fenster aus Mosaik in blau, rot und weiß
©Ömer Sefa Baysal

Die Zusammenarbeit zwischen Violence Prevention Network und dem Museum für Islamische Kunst zielt darauf, die Expertisen beider Partner zu vereinen und somit auf eine stärkere gesellschaftliche Wirkung hinzuarbeiten. Das mit seiner Ausstellung im Pergamonmuseum angesiedelte Museum für Islamische Kunst besitzt große Kompetenz in der Kunstgeschichte islamisch geprägter Länder – vor allem im Bereich transkultureller Bezüge und transregionaler Verflechtungen zwischen den islamisch geprägten Regionen und dem übrigen Europa. Violence Prevention Network wiederum verfügt über wichtige Erfahrungen im Bereich der Präventions- und Deradikalisierungsarbeit und zwar sowohl mit Schulen als auch mit Haftanstalten. Das ermöglicht es beiden Partnern durch die angestrebte Kooperation jeweils ihre pädagogischen Aktivitäten zu diversifizieren sowie neue Themenfelder und Lernorte zu erschließen.

Zielgruppe Schulen: Schüler*innen und Lehrkräfte

Kernziel der Kooperation ist die Verbreitung von offenen und toleranten Selbst- und Fremdbildern in Schulen. Dies geschieht, um einen konstruktiven Beitrag zum friedlichen Zusammenleben in der vielfältigen deutschen Gesellschaft zu leisten. Konkrete Maßnahmen:

  • Qualifizieren von ehrenamtlichen Multiplikator*innen
  • Schulworkshops mit Schüler*innen
  • Etablieren effektiver und effizienter Kommunikationsprozesse zwischen beiden Partnern
Kontakt

PREVENT - Beratungsstelle Berlin
Bergmannstraße 5
Haus 2, 3. Stock
10961 Berlin

030 544 677 79
PkBM ist eine Kooperation zwischen dem Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Alwaleed Philanthropies und Violence Prevention Network.