Workshops zu den Themen Islam und religiös begründeter Extremismus

Die Rolle der eigenen Identität, Religion, Herkunft und Kultur ist für junge Menschen oftmals nicht ganz eindeutig. Hinzu kommt, dass gerade für viele junge Muslime Religion ein wichtiger Bestandteil ihrer Identität ist, der ihnen Orientierung und Halt vermittelt. Auf der anderen Seite haben muslimische Jugendliche oft das Gefühl, nicht Teil der (Mehrheits-)Gesellschaft zu sein. Tatsächliche und gefühlte Diskriminierung, Perspektivlosigkeit, mangelnde gesellschaftliche Partizipation und rudimentäre religiöse Kenntnisse gepaart mit traditionalistischen Denkmustern können bei ihnen zur Entstehung und Verfestigung von Vorurteilen führen.

So sind viele von ihnen empfänglicher für radikale Argumentationsweisen und extreme Ansichten, die sie dann oft unreflektiert aufnehmen und nach außen transportieren. In ihrem nichtmuslimischen Umfeld stoßen sie damit auf Unverständnis bis hin zu Ablehnung. Es entsteht eine Atmosphäre der allgemeinen Verunsicherung, die sich auch aggressiv aufladen kann. Konflikte sind absehbar.

In unseren ein- bis mehrtägigen Workshops vermitteln wir islamische Grundkenntnisse und zeigen alternative Denkmodelle und Handlungsoptionen zum Extremismus auf. Die Jugendlichen werden dazu befähigt, bestehende Spannungen zwischen religiöser Identität auf der einen Seite und Ausgrenzungserfahrung auf der anderen aufzulösen, ohne in extremistische Argumentationsmuster zu verfallen. Sie erlernen dabei, unreflektiert angenommene Denkmuster zu hinterfragen, um dadurch einen Perspektivwechsel herbeizuführen und ihr Verantwortungsbewusstsein als Teil der Gesellschaft zu stärken. Unsere Trainer*innen sind durch ihren muslimischen Glauben, ihre Sozialisierung, ihre migrantischen Wurzeln sowie ihr Netzwerk innerhalb der Community für die Jugendlichen authentische Vorbilder. Sie stehen für ein gelebtes, demokratisches und weltoffenes Verständnis von Religion und sind somit für die Jugendlichen eine nachvollziehbare und vor allem glaubhafte Alternative zu radikalen oder extremistischen Weltbildern.

Im Workshop wird der Schwerpunkt auf folgende Themenbereiche gelegt:

  • Grundlagen und Werte des Islam
  • Islam, Demokratie und Menschenrechte
  • Rolle der Frau im Islam
  • Islamische Strömungen und ihre kulturellen Hintergründe
  • Toleranz und Respekt im Umgang mit anderen Religionen und Weltanschauungen
  • Religiöser Fundamentalismus
  • Traditionalismus und Ehrkonzepte
  • Religiös motivierte Gewalt
  • Schulspezifische Konflikte mit religiösem Bezug

Zielgruppe: Schüler*innen ab dem 9. Jahrgang bis zur Oberstufe und darüber hinaus

Dauer: 1 bis 3 Tage Durchführungsort: in unseren Räumen oder in Ihrer Einrichtung

Kontakt

Teach2Reach

Bergmannstraße 5 / Haus 2, 3. OG
10961 Berlin-Kreuzberg

030 544 677 79
Das Projekt Teach2Reach ist Bestandteil des Berliner Landesprogramms Radikalisierungsprävention. Es wird finanziert durch die Landeskommission "Berlin gegen Gewalt“.