Ins Netz gegangen – wie Extremist*innen digitale Räume besetzen

Save-the-date

Liebe Kolleg*innen, liebe Interessierte,

im Rahmen der Workshop-Reihe „Ins Netz gegangen – wie Extremist*innen digitale Räume besetzen“ des Projektes „Islam-Ist“ möchten wir Sie herzlich auf folgende Workshop-Termine hinweisen:

WS1: „Es hat Klick gemacht – Islamistische Akteur*innen und Propaganda auf Instagram“
31.08.2021; von 10:00 bis 12:30 Uhr

WS2: „Gender und Online-Radikalisierung – Frauen als extreme Akteurinnen auf Social Media“
24.09.2021; von 10:00 bis 12:30 Uhr

Digitale Plattformen unterliegen einem steten Wandel: neue Kommunikationsformen, Features und Formate bieten den darauf aktiven Akteur*innen sukzessive neue Möglichkeiten, (junge) Zielgruppen zu erreichen, mit ihnen zu interagieren und in kürzester Zeit aktive Communities zu bilden.

Workshop 1

WS1 beleuchtet grundlegende Funktionsweisen der inzwischen vor allem bei jungen Menschen sehr etablierten Plattform Instagram, deren Attraktivität für Jugendliche und wie islamistische Akteur*innen diese für sich nutzen. Am Beispiel aktuell relevanter Profile analysieren wir gemeinsam mit Ihnen wie Islamist*innen versuchen, die Plattform für sich zu nutzen und auf welche Narrative sie dabei zurückgreifen.

Workshop 2

In WS2 setzen wir uns mit der oft unterschätzten Rolle von Frauen als Online-Akteurinnen im Bereich des islamistischen Extremismus auseinander. In der Vergangenheit wurden Frauen häufig lediglich als unwissende/naive Opfer verführerischer Propaganda wahrgenommen und dargestellt. Dabei werden zum einen veraltete Geschlechterbilder reproduziert und zum anderen aktive Rollen, die Frauen als Trägerinnen und Vermittlerinnen islamistischer Ideologien spielen, ignoriert. Im Workshop beschäftigen wir uns zusammen mit Ihnen mit der Frage, wie Frauen im Kontext von islamistischem Extremismus auf Social-Media-Plattformen agieren.

Zielgruppe

Die Workshops richten sich an Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen aus der Präventions- und Interventionsarbeit (On-/Offline), Fachkräfte und Interessierte.

Förderungsbedingt richtet sich das Angebot vorrangig an Personen aus dem Raum Hessen und Berlin.

Anmeldung

Fragen und Ihre Anmeldung richten Sie bitte per Mail an:
meike.kraemer@violence-prevention-network.de

Um eine intensive Begleitung zu gewährleisten, ist die Anzahl der Teilnehmenden auf maximal 15 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich für WS1 bis zum 27.08.2021 und für WS2 bis zum 22.09.2021 an. Ihre Anmeldung ist erst verbindlich, wenn Sie die Anmeldebestätigung und die Zugangsdaten zur Video-Konferenz (zoom) erhalten haben.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Gefördert durch die Landeskommission Berlin gegen Gewalt und das Hessische Ministerium des Innern und für Sport im Rahmen des Landesprogramms „Hessen aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“
Hessen aktiv für Demokratie und gegen Extremismus Logo