“Ich brauche Hilfe.”

Beratung bei islamistischer Radikalisierung

Ist jemand in Ihrem Umfeld (Sohn/Tochter, Bruder/Schwester, Schüler*in, Freund*in)  in einem Kriegsgebiet in Syrien oder dem Irak und hat sich dort islamistischen Gruppierungen angeschlossen?

Oder ist die betreffende Person bereits aus den Kriegsgebieten zurückgekehrt?

Haben Sie das Gefühl, jemand in Ihrem Umfeld befindet sich in einem Radikalisierungsprozess?

Beratung bei islamistischer Radikalisierung

Telefon: 0800 99 44 999
Mo. - Fr. 9 - 16 Uhr

Wann sollten Sie anrufen?

  • Wenn Sie die Befürchtung haben oder sicher sind, dass jemand in Ihrem Umfeld sich einer islamistischen Gruppierung angeschlossen hat.
  • Wenn Sie Aussagen oder Verhaltensweisen wahrnehmen, die den Verdacht einer Radikalisierung erwecken.
  • Wenn Sie nicht sicher sind, ob die neue Religiosität der betreffenden Person Glaube oder Extremismus ist.

Was wir gemeinsam erreichen können

Hauptziel unserer Beratung ist es, dass Sie (wieder) ins Gespräch mit Ihrem Kind, Ihrem*r Angehörigen, Ihrem*Ihrer Schüler*in kommen. Wichtig ist es insbesondere, dass Sie sich jetzt, wo der junge Mensch Sie braucht, nicht von ihm abwenden. Wir nehmen Ihre Gedanken und Gefühle ernst und möchten Sie dabei unterstützen, mit der betreffenden Person zu einem positiv geprägten Alltag  zu finden. So können Sie aktiv daran mitwirken, den Prozess der Radikalisierung umzukehren.

Darüber hinaus möchten wir Sie persönlich stärken und Ihren Ängsten, Selbstvorwürfen und Ihrer Ratlosigkeit Raum geben. Durch unsere langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet können wir Ihnen helfen zu erkennen, wie der Radikalisierungsprozess entstehen konnte und welche Handlungsmöglichkeiten Sie haben, um wieder eine positive Beziehung zu Ihrem Kind bzw. Ihrem*r Angehörigen, Ihrem*Ihrer Schüler*in aufzubauen.

Wir begleiten Sie auf Wunsch langfristig, da der angestrebte Umkehrungsprozess erfahrungsgemäß viel Zeit braucht und Rückschläge zu erwarten sind.

Wer wir sind

  • Wir sind ein mobiles Beratungs- und Interventionsteam.
  • Wir verfügen über langjährige Erfahrung in der interkulturellen Jugendarbeit.
  • Unser Ziel ist die Radikalisierungsvermeidung bzw. Deradikalisierung junger Menschen.
  • Unsere Aufgabe ist es, gefährdete junge Menschen im Umfeld des extremistischen Salafismus schnell vor Ort anzusprechen und Ausstiegsprozesse aus einem bereits stattgefundenen Radikalisierungsprozess zu initiieren.

Wie wir arbeiten

  • Wir beraten Sie und nehmen eine diagnostische Einschätzung der Gefährdungssituation vor Ort unter Miteinbeziehung von Bezugspersonen (Eltern, Geschwister, Angehörige, Lehr- und Betreuungspersonal, Sozialarbeiter*innen und andere wichtige Personen) vor.
  • Wir sensibilisieren Sie im Umgang mit der Situation.
  • Wir vermeiden dabei jegliche Form der Stigmatisierung.
  • Bei konkreter Gefährdungssituation: Wir arbeiten Kontaktmöglichkeiten heraus (Direktkontakt, Workshop, Konferenzteilnahme u. a.), um den Beratungsprozess zu initiieren.
  • Je nach Grad der Sicherheitsrelevanz entscheiden wir gemeinsam über die Einschaltung der Sicherheitsbehörden. In der Regel sollte dies der letzte Schritt innerhalb des Beratungskontextes sein.
Beratungsstelle Deutschland

Bitte melden Sie sich bei unserer zentralen Nummer. Sie werden dann an ein Beratungsteam in Ihrer Nähe weitervermittelt.

0800 99 44 999