Pädagogische Mitarbeit (m/w/d) „Deradikalisierung im Niedersächsischen Strafvollzug“ P051

Seit 2017 arbeitet Violence Prevention Network im Justizvollzug und in der Bewährungshilfe des Landes Niedersachsen. Die Arbeit umfasst Maßnahmen der Prävention, Intervention und Deradikalisierung für Jugendliche, (junge) Erwachsene, ihre Angehörigen sowie für Fachpersonal mit Fragen im Phänomenbereich Islamismus. 2022 neu hinzugekommen ist der Phänomenbereich Rechtsextremismus/Antisemitismus. Da sich fremdenfeindliche, extremistische, rassistische und demokratiefeindliche Ansichten in beiden Phänomenbereichen feststellen lassen, finden die Gruppentrainings und Präventionsworkshops zukünftig auch phänomenübergreifend statt.

Ab dem 1. Februar 2023 bieten wir zur Unterstützung unseres Teams in Niedersachsen eine freie Stelle für die pädagogische Mitarbeit im Rahmen der phänomenübergreifenden Beratung, Intervention und Deradikalisierung im Strafvollzug.

Vergütung analog TV-L EG 11, Teil- oder Vollzeit, Einsatzort: Niedersachsen, Büro: Hannover

 

Aufgaben:

  • Umsetzen von Deradikalisierungsprogrammen und Einzelbetreuungen mit Radikalisierten und Radikalisierungsgefährdeten im Strafvollzug
  • Kontaktaufnahme mit der Zielgruppe durch aufsuchende Arbeit (lebensweltlicher Zugang)
  • Beraten von Angehörigen, Unterstützungspersonen und Institutionen
  • Mitarbeit beim Aufbau eines Netzwerkes von Kooperationspartner*innen
  • Umsetzung von Fortbildungsmaßnahmen für Fachkräfte in Strafvollzug und Bewährungshilfe

 

Anforderungen:

  • Akademischer Abschluss in den Sozial- und Geisteswissenschaften; vorzugsweise Pädagogik, Erziehungswissenschaften
  • Kenntnisse zu Radikalisierungsprozessen
  • Idealerweise Fachkenntnisse und Berufserfahrung in Methoden und Ansätzen der Deradikalisierung
  • Berufserfahrung in der Erwachsenenbildung und Beratung von Familien und jungen Menschen in schwierigen Lebenslagen
  • Idealerweise Berufserfahrung mit der Zielgruppe radikalisierter junger Menschen
  • Regionale Kenntnisse über die muslimischen Gemeinden und Organisationen
  • Fachwissen bzgl. aktueller Entwicklungen und Strömungen im Bereich des religiös begründeten Extremismus sowie des Rechtsextremismus in Niedersachsen und in Deutschland
  • Hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Verlässlichkeit, Authentizität, Empathie interkultureller Kompetenz und Konfliktfähigkeit
  • Besonders verantwortungsvolles Handeln in komplexen und schwierigen Situationen
  • Idealerweise Fähigkeit zur sicheren Präsentation des Projektes in Wort und Schrift in deutscher und englischer Sprache
  • Idealerweise Sprachkenntnisse, optional in einer der folgenden Sprachen: Arabisch, Dari, Farsi, Französisch, Paschtu oder Türkisch
  • Softwarekenntnisse (sichere Kenntnisse in Textverarbeitung, Tabellenkalkulation)
  • Freundlichkeit und Teamfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Engagement
  • Bereitschaft zum Reisen innerhalb von Deutschland

 

Wir bieten:

  • Ein multiprofessionelles Team
  • Mitwirkung in einem gesellschaftlich relevanten Themenfeld
  • Qualifizierung und Supervision
  • Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Büro in Hannover
  • Diensthandy und -notebook (ggf. -fahrzeug)
  • 30 Tage Erholungsurlaub

 

Überzeugt? Dann freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf und polizeilichem Führungszeugnis (kann nachgereicht werden) per Email. Bitte senden Sie diese an bewerbung@violence-prevention-network.de, mit Nennung der Referenznummer P051 im Betreff.

 

Aktualisiert am 24. Januar 2023