Justizvollzug & Bewährungshilfe

Angesichts der steigenden Zahlen (hoch-)radikalisierter Straftäter*innen sowie im Vollzugsverlauf drohender Radikalisierungsprozesse erfolgt im deutschen Strafvollzug zurzeit der Ausbau von Maßnahmen zur Radikalisierungsprävention und Deradikalisierung (Phänomenbereiche Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus).

© Violence Prevention Network/Alexander Brammann

Violence Prevention Network ist – im Auftrag von und gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – maßgeblich an der Konzeption und Umsetzung von Deradikalisierungstrainings und Qualifizierungsmaßnahmen in Strafvollzug und Bewährungshilfe beteiligt. Allein im Jahr 2017 hat Violence Prevention Network 16 Gruppen- und 59 Einzeltrainings sowie vier Gruppentrainings im Jugendarrest mit insgesamt 177 Teilnehmern umgesetzt. Die bundesweiten Fortbildungsangebote für Multiplikator*innen aus Strafvollzug und Bewährungshilfe haben folgende Schwerpunkte:

  • Früherkennung/Diagnostik von Radikalisierung
  • Prävention von Radikalisierungsprozessen inhaftierter Jugendlicher
  • Einleitung von Deradikalisierungs- und Distanzierungsprozessen
  • Ausstiegsbegleitung

Die Umsetzung erfolgt in Justizvollzugs- und Jugendstrafanstalten, Dienststellen des Ambulanten Justizsozialdienstes und weiteren Anlaufstellen im gesamten Bundesgebiet. 2017 hat Violence Prevention Network 24 Workshops mit insgesamt 366 Teilnehmer*innen umgesetzt. Gerne prüfen wir, ob auch in Ihrer Institution die Durchführung von Deradikalisierungstrainings, Fortbildungen oder Präventions-Workshops möglich ist.