Projektübersicht

Überblick: Was wir wo tun

Die Mitarbeiter*innen von Violence Prevention Network arbeiten in verschiedenen Projekten in den Bereichen Prävention, Intervention und Deradikalisierung/Ausstiegsbegleitung. Die Zielsetzungen der einzelnen Projekte richten sich nach dem jeweiligen Bedarf in der Region. Sie unterscheiden sich in inhaltlicher Ausrichtung, regionaler Abdeckung und Dauer. Verschaffen Sie sich einen Überblick, welche Projekte wir derzeitig durchführen:

AL-MANARA

Beratung und Begleitung für unbegleitete minderjährige Geflüchtete

Erfahrungsgemäß sind junge Menschen mit biographischen Brüchen besonders anfällig für die Rekrutierungsbemühungen extremistischer Salafisten. Aus diesem Grund bietet Violence Prevention Network speziell für unbegleitete minderjährige Geflüchtete Beratung und Begleitung an, um sie gegen Rekrutierungsversuche extremistischer Gruppen zu immunisieren. weiterlesen…

BAHIRA Beratungsstelle

BAHIRA trägt zur Sensibilisierung und Qualifizierung von Moscheegemeinden bei, die sich dem Thema Radikalisierungsprävention widmen möchten. Zugleich möchte BAHIRA, die Moscheegemeinden als Orte und als „Anbieter“ von Radikalisierungsprävention etablieren. weiterlesen…

Beratung für Eltern in der Auseinandersetzung mit Islamismus

Eltern, Angehörige, Freunde und Lehrende sind oft die ersten, denen die Radikalisierung eines jungen Menschen auffällt und gleichzeitig die letzten, zu denen dieser trotz zunehmender Isolierung Kontakt hält. Um sie in einer solch schwierigen Situation bestmöglich zu unterstützen und so gemeinsam der Radikalisierung des nahestehenden Menschen entgegenwirken zu können, steht für sie ein professionelles Beratungsangebot bereit. weiterlesen…

Beratung im Themenfeld Geflüchtete

Immer häufiger werden Geflüchtete zur Zielgruppe von Anwerbeversuchen aus dem salafistischen Milieu. Jede Person, die ehrenamtlich oder hauptberuflich mit Geflüchteten arbeitet – in den Unterkünften, in der Aus- und Fortbildung, im Rahmen von Patenschaften – ist dem dauerhaften Risiko ausgesetzt, potenzielle Rekrutierungsversuche und Radikalisierungstendenzen nicht rechtzeitig erkennen und unterbinden zu können. weiterlesen…

Beratungsstelle Baden-Württemberg

Die Beratungsstelle Baden-Württemberg wendet sich an Menschen mit Fragen im Themenfeld des religiös begründeten Extremismus. Ziel ist es, Kontakt zu extremistisch gefährdeten jungen Menschen aufzubauen und in der pädagogischen Arbeit zunächst den Ablösungsprozess von extremistischen Gruppierungen und Einstellungen sowie das Hinterfragen gewalttätiger und extremistischer Ideologiefragmente zu bewirken, um in der Folge Deradikalisierungsprozesse zu ermöglichen. weiterlesen…

Beratungsstelle Bayern

Das Ziel der Beratungsstelle Bayern ist die Radikalisierungsvermeidung bzw. Deradikalisierung junger Menschen. Aufgabe ist es, gefährdete junge Menschen im Umfeld des extremistischen Salafismus schnell vor Ort anzusprechen und Ausstiegsprozesse aus einem bereits stattgefundenen Radikalisierungsprozess zu initiieren. weiterlesen…

Beratungsstelle Hessen

Religiöse Toleranz statt Extremismus

Die Beratungsstelle Hessen von Violence Prevention Network wendet sich an Jugendliche, Eltern und Fachpersonal mit Fragen im Themenfeld Extremismus. Sie bietet Maßnahmen der Prävention, Intervention und Deradikalisierung als Antwort auf die allgemeine Hilflosigkeit im Umgang mit religiös begründetem Extremismus an. Die Beratungsstelle fördert die Stärkung der Toleranz von unterschiedlichen Weltsichten sowie die Früherkennung, Vermeidung und Umkehr von Radikalisierungsprozessen. Die Intervention bei beginnenden Radikalisierungsprozessen und die zielgerichtete Deradikalisierungsarbeit setzen dort an, wo Menschen einen Ausweg aus extremistischen Ideologien suchen. weiterlesen…

Beratungsstelle KOMPASS

Toleranz statt Extremismus

Das Ziel des mobilen Beratungs- und Interventionsteams der Beratungsstelle KOMPASS ist die Radikalisierungsvermeidung bzw. Deradikalisierung junger Menschen. Aufgabe ist es, gefährdete junge Menschen im Umfeld des extremistischen Salafismus schnell vor Ort anzusprechen und Ausstiegsprozesse aus einem bereits stattgefundenen Radikalisierungsprozess zu initiieren. weiterlesen…

Beratungsstelle Sachsen

Die Beratungsstelle Sachsen von Violence Prevention Network wendet sich an Menschen mit Fragen im Themenfeld des religiös begründeten Extremismus. Sie bietet Maßnahmen der Prävention, Intervention und Deradikalisierung für Betroffene im Umgang mit religiös begründetem Extremismus an. Die Beratungsstelle fördert die Stärkung der Toleranz unterschiedlicher Weltsichten sowie die Früherkennung, Vermeidung und Umkehr von Radikalisierungsprozessen. Die Intervention bei beginnenden Radikalisierungsprozessen und die zielgerichtete Deradikalisierungsarbeit setzen dort an, wo Menschen einen Ausweg aus extremistischen Ideologien suchen. weiterlesen…

Beratungsstelle Thüringen

Für interessierte Institutionen bietet die Beratungsstelle Thüringen Coachings und Fortbildungsveranstaltungen im Themenfeld Islam an. Primäres Ziel ist es, die Handlungskompetenz der Mitarbeiter*innen zu stärken. Zusätzlich geht es um das Erkennen islamophober Argumentationsweisen mit dem Ziel, sich Strategien zur Auflösung und/oder Entschlüsselung dieser anzueignen. weiterlesen…

CROSSROADS

Beratung • Vorbeugung • Deradikalisierung

CROSSROADS ist ein Beratungs- und Interventionsprojekt von Violence Prevention Network zur Radikalisierungsvermeidung bzw. Deradikalisierung junger Menschen in Berlin. Ziel ist es, junge Menschen, die gefährdet sind, sich zu radikalisieren oder bereits einen Radikalisierungsprozess durchlaufen haben, vor Ort anzusprechen und Ausstiegsprozesse zu initiieren. weiterlesen…

Deradikalisierung im Strafvollzug

Angesichts der steigenden Zahlen (hoch-)radikalisierter Straftäter*innen sowie im Vollzugsverlauf drohender Radikalisierungsprozesse erfolgt im deutschen Strafvollzug der Ausbau von Maßnahmen zur Radikalisierungsprävention und Deradikalisierung unter Einbezug der Bewährungshilfe. Ergänzend erhalten Multiplikator*innen aus Strafvollzug und Bewährungshilfe themenspezifische und bedarfsorientierte Fortbildungsangebote. Die Umsetzung erfolgt in Justizvollzugs- und Jugendstrafanstalten, Dienststellen des Ambulanten Justizsozialdienstes und weiteren Anlaufstellen im gesamten Bundesgebiet. weiterlesen…

Early Birds

Antidiskriminierung und Frühprävention im Vorschulalter

Early Birds ist ein Kooperationsprojekt zwischen der TU Chemnitz/Huckepack Kinderförderung e. V. und Violence Prevention Network e. V. Leitziel des Modellprojekts ist die Etablierung von Angeboten zur Antidiskriminierung und Frühprävention im Vorschulalter. Ziel für die Fachkräfte der frühkindlichen Erziehung und Betreuung ist die Steigerung der Verhaltenssicherheit, im Sinne einer Kompetenzerweiterung, Aktivierung und Professionalisierung für den Umgang mit Eltern, die sich diskriminierend, pauschalisierend und abwertend gegenüber bestimmten Menschengruppen äußern und verhalten. weiterlesen…

European Practice EXchange (EPEX)

Non-theoretical peer-to-peer learning aiming at the development, improvement and refinement of deradicalisation practice

This transnational project has established a network of practitioners from 15 different organisations dealing with a range of challenges from ISIS inspired radicalisation and recruitment to militant Islamist extremism. weiterlesen…

Extremismus entzaubern

Präventive politische Bildungsarbeit mit jungen Menschen

Das Modellprojekt Extremismus entzaubern stellt eine Antwort auf den wachsenden Bedarf dar, dem Phänomen des religiös begründeten Extremismus in Hessen durch präventive politische Bildungsarbeit zu begegnen. Ziel ist die Aufklärung über Extremismus und Rekrutierungsstrategien sowie die Erarbeitung von Handlungsstrategien für Jugendliche bei Anzeichen einer Radikalisierung in der Gleichaltrigengruppe. Weitere Ziele sind, das Phänomen Dschihadismus zu entzaubern und die Distanzfähigkeit von Jugendlichen zum Extremismus zu erhöhen. weiterlesen…

Islam-ist

Radikalisierungsprävention Online

Die Website www.islam-ist.de ist ein Informationsportal rund um das Thema Islam, finanziert durch die Landeskommission Berlin gegen Gewalt. Die als FAQ-Plattform konzipierte Website beschäftigt sich mit Grundsatzfragen zum aktuellen Lebensalltag von muslimischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. weiterlesen…

MAXIMA

Informations- und Aufklärungsveranstaltungen zu religiös begründetem Extremismus für Mädchen und junge Frauen in Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in Berlin

Das Projekt ist die Antwort auf den wachsenden Bedarf, dem Phänomen des religiös begründeten Extremismus durch präventive politische Bildungsarbeit speziell bei Mädchen und jungen Frauen zu begegnen. weiterlesen…

ON/OFF PREVENT

Radikalisierungsprävention im On- und Offline-Sektor

Im Rahmen des Projekts ON/OFF PREVENT beobachtet und bewertet ein interdisziplinäres Team von Expert*innen Online-Radikalisierungstrends im Bereich des islamistischen Extremismus, um aus den gewonnenen Erkenntnissen innovative Handlungsmöglichkeiten für die Online-Prävention und -Intervention abzuleiten. Diese Ansätze werden in Form von Inhalten (z. B. Texten, Bildern, Videos) und Applikationen digital aufbereitet und auf zielgruppenrelevanten Kanälen distribuiert. weiterlesen…

PREPARE

Preventing radicalisation through probation and release

The PREPARE project, under the lead of European Forum for Urban Security (EFUS), brings together local authorities and expert organisations. Starting in November 2017, PREPARE’s general objective is to contribute to preventing radicalisation through deradicalisation, disengagement and rehabilitation programmes in release and probation. weiterlesen…

Teach2Reach

Aufklärungsworkshops und Fortbildungen zu religiös begründetem Extremismus

Das Projekt Teach2Reach stellt eine Antwort auf den wachsenden Bedarf dar, dem Phänomen des religiös begründeten Extremismus durch präventive politische Bildungsarbeit zu begegnen. Ziel ist die Aufklärung über Extremismus und Rekrutierungsstrategien sowie die Erarbeitung von Handlungsoptionen für Jugendliche und Fachkräfte bei Anzeichen einer Radikalisierung. Weitere Ziele sind, das Phänomen Dschihadismus zu entzaubern und die Distanzfähigkeit von Jugendlichen zum Extremismus zu erhöhen. Die Fortbildungen für Lehrpersonal und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe dienen zur Erweiterung der Handlungskompetenz im Umgang mit radikalisierungsgefährdeten Jugendlichen. Durch Workshops, die auf den jeweiligen Kontext der Institution zugeschnitten werden, stehen die jungen Menschen den Rekrutierungsbemühungen der Szene nicht länger ohnmächtig, sondern kritisch gegenüber. weiterlesen…

Way Out

Integrated Exit Programme for Prison and Probation

Politisch und religiös begründete Radikalisierung stellt die Europäische Union und deren Institutionen vor immer größere Herausforderungen. Vermeintlich radikalisierte Menschen, die in die Kriegsgebiete des Dschihad ausgereist sind und nun in ihre europäischen Heimatländer zurückkehren, stellen völlig neue Anforderungen insbesondere an das Gefängnis- und Bewährungswesen. Um diesen gerecht zu werden, ist der Austausch von Expertise relevanter Akteure im Bereich der Ausstiegs- und Deradikalisierungsprogramme verschiedener EU Mitgliedstaaten zwingend notwendig. weiterlesen…