Beratungsstelle Hessen

Religiöse Toleranz statt Extremismus

Die Beratungsstelle Hessen von Violence Prevention Network wendet sich an Jugendliche, Eltern und Fachpersonal mit Fragen im Themenfeld Extremismus. Sie bietet Maßnahmen der Prävention, Intervention und Deradikalisierung als Antwort auf die allgemeine Hilflosigkeit im Umgang mit religiös begründetem Extremismus an. Die Beratungsstelle fördert die Stärkung der Toleranz von unterschiedlichen Weltsichten sowie die Früherkennung, Vermeidung und Umkehr von Radikalisierungsprozessen. Die Intervention bei beginnenden Radikalisierungsprozessen und die zielgerichtete Deradikalisierungsarbeit setzen dort an, wo Menschen einen Ausweg aus extremistischen Ideologien suchen.

Einer der Arbeitsschwerpunkte des hessischen Ansatzes liegt im Bereich der frühzeitigen Information und Wissenserweiterung für Jugendliche über interreligiöse und interkulturelle Zusammenhänge sowie den Umgang mit interreligiösen Konflikten. Interreligiöse Kommunikation ermöglicht ein Grundverständnis, das humanistische Grundprinzipien wie Demokratie, Gewaltfreiheit, Menschenrechte und Toleranz nicht ablehnt, sondern vielmehr diese Werte auch in der eigenen Religion findet. Zugleich verhindert sie Extremismus und Radikalisierungen.

069 272 999 97

Hotline Beratungsstelle Hessen

Ziele der Beratungsstelle Hessen

Ziel der Beratungsstelle Hessen ist es, Kontakt zu extremistisch gefährdeten jungen Menschen aufzubauen und in der pädagogischen Arbeit zunächst den Ablösungsprozess von extremistischen Gruppierungen sowie das Hinterfragen gewalttätiger und extremistischer Ideologieelemente zu bewirken, um in der Folge Deradikalisierungsprozesse zu ermöglichen. Mehr zu Ziele

Zielgruppen der Beratungsstelle Hessen

Die Angebote der Beratungsstelle Hessen sind grundsätzlich für alle Menschen gedacht, die Beratung oder Unterstützung in der Auseinandersetzung mit religiös begründetem Extremismus benötigen. Mehr zu Zielgruppen

Angebote der Beratungsstelle Hessen

Um ein breites Spektrum innerhalb der Zielgruppe zu erreichen, kommen in der Beratungsstelle Hessen sowohl Maßnahmen der Prävention und Qualifizierung zum Einsatz – in besonders schweren Fällen bis hin zur Deradikalisierung und Ausstiegsbegleitung. Mehr zu Angebote

Erleben Sie interaktiv die Geschichte von Toufik und Daniel

www.traenen-der-dawa.de
Kontakt

BERATUNGSSTELLE Hessen

Leipziger Straße 67
60487 Frankfurt am Main

069 138 22 686
Kontakt Kassel

BERATUNGSSTELLE Hessen
(Außenstelle Nordhessen)

Werner-Hilpert-Straße 21
34117 Kassel

0561 56010016
Kontakt Offenbach

BERATUNGSSTELLE Hessen
(Außenstelle Offenbach)

Stadtteilbüro Mathildenviertel
Krafftstraße 29
63065 Offenbach am Main

mittwochs 14 - 16 Uhr

069 27 29 99 97

Angehörige in Krisensituationen wenden sich bitte an die Hotline der Beratungsstelle Radikalisierung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge: 069 269 18 597 Wenn Sie Interesse an einem Workshop, einer Fortbildung oder einer Beratung haben, rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Email. Die Angebote der Beratungsstelle Hessen sind kostenlos und für alle Personen zugänglich.

Downloads:
Broschüre Beratungsstelle Hessen 2018 DE
Broschüre Beratungsstelle Hessen 2018 DE
Download
Flyer Beratungsstelle Hessen 2018 DE
Flyer Beratungsstelle Hessen 2018 DE
Download
Flyer Advice Centre Hesse EN
Flyer Advice Centre Hesse EN
Download
Flyer Beratungsstelle Hessen TR
Flyer Beratungsstelle Hessen TR
Download
Flyer Beratungsstelle Hessen AR
Flyer Beratungsstelle Hessen AR
Download
Flyer Beratungsstelle Hessen – Außenstelle Nordhessen 2018 DE
Flyer Beratungsstelle Hessen – Außenstelle Nordhessen 2018 DE
Download
Die Beratungsstelle Hessen ist Bestandteil des hessischen Präventionsnetzwerks gegen Salafismus. Sie wird finanziert durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport.