Beratungs-Hotlines

Sie machen sich Sorgen um Ihr Kind?

Sie sind unsicher über die religiöse oder ideologische Orientierung Ihres Kindes (oder eines Menschen aus Ihrem Umfeld) und sorgen sich um dessen Entwicklung?

Violence Prevention Network bietet Beratung und Begleitung an und kann Sie dabei unterstützen, die Situation zunächst zu erfassen und einzuordnen. Im nächsten Schritt entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen Handlungsoptionen.

Unsere Angebote richten sich sowohl an junge Menschen selbst, als auch an ihr ratsuchendes Umfeld – z. B. Eltern, Angehörige, (pädagogische) Fachkräfte, Institutionen etc.

Sie können sich direkt an die jeweilige Beratungsstelle in Ihrem Bundesland wenden. In einem vertraulichen Erstgespräch arbeiten wir gemeinsam heraus, was Ihrem Kind/ Ihrem Angehörigen in der aktuellen Situation konkret helfen könnte. Die einzelnen Anlaufstellen von Violence Prevention Network sind unten aufgelistet. Sie können sich telefonisch oder per Email an die Kolleg*innen vor Ort wenden, wir sind auch untereinander vernetzt und können Sie weiterleiten.

Bayern

Berlin

Religiös begründete Sorge

Hotline: 030 23 911 300
Email: berlin@violence-prevention-network.de
Web: www.beratungsstelle-berlin.de

 

Ideologisch/rechtsextremistisch begründete Sorge

Hotline: 030 288 52 750
Email: crossroads@violence-prevention-network.de
Web: www.crossroads-berlin.net/

Hessen

Sachsen

Hotline: 0341 97 85 47 80
Hotline: 0351 56 45 49 49 (KORA)
Email: sachsen@violence-prevention-network.de
Web: Beratungsstelle Sachsen

Thüringen

Sollten Sie in einem Bundesland leben, das hier nicht aufgelistet ist, können Sie sich an die Beratungsstelle Radikalisierung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge wenden.